_BAS0023
WEB-ms-20190227-0029-MS_Lehrer19_BAS1295
Mag. Dorit Machatsch

Stimmbildung, Gesang

Dorit Machatsch erhielt ihre Ausbildung an der Kunstuniversität in Graz, bei Jill Feldman in Italien sowie bei Gitta Gaensel Gabriel in Graz, die ihr als Sängerin und Logopädin die nötige Präzision und Feinstimmung eingeprägt hat. Bühnenerfahrung aus über 30 Opern-,Operetten,- Musical,- und Schauspielrollen ( vor allem am Grazer Opernhaus, deren Ensemblemitglied sie mehrere Jahre lang war), sowie ihre pädagogischer Ausbildung am Kolleg für Sozialpädagogik in Graz helfen ihr, ihre Schüler in kleinen, stetigen Schritten zu ökonomischem, gesundem Stimmeinsatz zu führen. Konzertengagements führten sie von Österreich, Deutschland, Schweiz, Belgien bis nach Südafrika.  Als Sängerin widmet sie sich ebenso gerne dem Lied und Oratorium wie der Operette, wo sie z.B. als Rosalinde (Fledermaus), Lisa (Land des Lächelns), Laura (Bettelstudent) auftrat/zu hören sein wird. Dorit Machatsch leitet den Kinderchor ""Die Krokis"" und arbeitet auch als Stimmbildnerin/Stimmcoach/Referentin bei Chorleiterseminaren und Stimmkursen (z.B. Landesjugendreferat, TU Graz, Urania...)

Musikschule-Graz-Logo_RZ-Farbe
Mag. Dr. Katharina Larissa Paech, MA BA

Klavier, Cembalo, Orgel
Ergänzungsfach: Musiktheorie
Koordinatorin des Standortes: BG und BRG Kirchengasse

Katharina Larissa Paech, geboren 1975 in Reutlingen, studierte von 1995 bis 2003 in Berlin und Würzburg Cembalo, Musikwissenschaft, Musikpädagogik und Kunstgeschichte. In Graz ergänzte sie ihre Ausbildung durch Studien in Kirchenmusik und Orgel (2010 Abschluss mit Auszeichnung) und das Doktoratsstudium in Musikwissenschaft (2006 Promotion mit Auszeichnung). Thema der Dissertation war die geistliche Vokalmusik Johann Pachelbels. Des Weiteren schloss sie 2015 das Masterstudium in IGP (Orgel, 2. Instrument Klavier) mit Auszeichnung ab. Neben dem, Lehrauftrag für Orgelbau- und Orgelliteraturkunde an der KUG, hält sie Gastvorträge an verschiedenen europäischen Universitäten. Katharina Larissa Paech ist Mitherausgeberin der Gesamtausgabe der Vokalwerke Johann Pachelbels, Publikationen und Rezensionen in verschiedenen Fachzeitschriften ergänzen ihre Tätigkeit. Entscheidende künstlerische Impulse für das Orgelspiel und das Musizieren überhaupt erhielt sie durch Studien bei Dalibor Miklavčič (Ljubljana) in den Jahren 2006-2011 und bei zahlreichen Meisterkurse, u.a. bei Michel Bouvard, Jürgen Essl, Lorenzo Ghielmi und Christian Tarla (Graz).
Konzerte als Solistin und mit Ensembles führten Katharina L. Paech in diverse europäische Länder. 2011 gewann sie den 3. Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb “Organi storici del Basso Friuli”. Als Instrumentalpädagogin arbeitet sie mit Schülerinnen und Schülern aller Altersstufen und unterrichtet auch in einem eigenen Unterrichtsstudio in Graz. Regelmäßige Weiterbildung. Fortbildung u.a. mit Irina Gorin, sowie Onlinekurs Teaching Elementary Piano am Royal Conservatory of Music Canada unterstützt ihr Ziel, klavierpädagogisch auf sehr hohem Niveau zu arbeiten. Schwerpunkt ihrer musikwissenschaftlichen Forschung sowie Thema mehrerer Publikationen ist seit einiger Zeit die französische Klavierpädagogik des 19. Jahrhunderts.

WEB-ms-20190227-0066-MS_Lehrer19_BAS1332
MMMMag. Wolfgang Riegler-Sontacchi

Klavier, Orgel, Cembalo, Horn, Komposition, Dirigieren
Ergänzungsfächer: Kichererbsenchor, Chorleitung, Musiktheorie

MMMMag. Wolfgang Riegler-Sontacchi wurde 1971 in Zeltweg geboren und erhielt seinen ersten Unterricht mit 6 Jahren auf der Blockflöte in der Musikschule Zeltweg. 1981 folgte der erste Klavierunterricht bei Franziska Moscher ebenda. Die musikalische Vielseitigkeit als hohes Anliegen führte ihn zu vier Studienabschlüssen (Klavier, Orgel, Schulmusik und Lehramt Klavier) mit Auszeichnungen u.a. bei Eike Straub und Ernst Triebel. Meisterkurse bei Petr Eben, Wolfgang Seifen u.a., Preise bei internationalen Wettbewerben, darunter der Gewinn des Orgelwettbewerbs Korschenbroich, bestärkten die Solokarriere als Organist in fast allen europäischen Ländern. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit als Organist wirkt er als Solokorrepetitor und Lehrer für Orgel-Kammermusik an der KUG, dirigiert, komponiert vor allem kirchliche Auftragswerke, leitet den Kirchenchor Graz-St.Peter und das Orchester ProMusica Graz. Als Dirigent sind ihm neben der Aufführung großer orchestraler Werke auch die Interpretation zeitgenössischer Stücke ein wichtiges Anliegen. In seiner Freizeit widmet er sich mit Hingabe der Planung, Restaurierung und dem Bau von Orgeln.


2018-02-19_HelmutSchmidinger-5845
Mag. Dr. Helmut Schmidinger

Komposition
Ergänzungsfach: Komponierwerkstatt - ,,Heute schon komponiert?", Erwachsenenbildung, Komponieren mit Kindern und Jugendlichen

,,Komponist sein ist für mich weniger eine Berufsbezeichnung als vielmehr eine Wertehaltung, die, der Übersetzung des Wortes compositio folgend, das Verbindende über das Trennende stellt. Hörbar wird das in meinen unterschiedlichen Beziehungsweisen zur vielfältigen Musiktradition, oder in der variationsreichen Verbindung von Literatur und Musik bei vielen literarischen Zitaten als Titel instrumentaler Werke. Die Vertonung von Kochrezepten für eine Mostsuppe im Liederzyklus „Wo der Bartl den Most holt", oder für ein ,,Gefülltes Gansl" im Zyklus „Kulinarium Vocale" verrät den Ursprung vieler Werke, der in der persönlichen Begegnung mit den Interpreten liegt - am liebsten bei einem Espresso und einer Süßspeise. Wertvolle Wegweiser auf meinen kompositorischen „Bergtouren" waren Gerd Kühr, Hans-Jürgen von Bose und Gerhard Wimberger (Komposition), Arthur Jensen (Oboe) sowie Gertrud Jetschgo und Heinz Walter (Klavier). Die weitere künstlerische Route entsteht im Dialog mit Interpreten wie Christian Altenburger, Wolfgang Holzmair, Ildikó Raimondi, Dennis Russell Davies oder Krzysztof Penderecki und dem Publikum in Tokyo, New York, Prag, Paris oder Wien bei Festivals wie dem Luzern Festival, den Bregenzer Festspielen, dem Carinthischen Sommer oder dem Brucknerfest Linz. Besondere Markierungen auf diesem Weg sind der Kulturpreis des Landes Oberösterreich, der Förderungspreis der Republik Österreich, der Theodor-Körner-Preis und das Staatsstipendium.
Komponieren für und mit Kindern und Jugendlichen ist mir eine Herzensangelegenheit, die ich bei meiner Lehrtätigkeit im Rahmen des Studiums „Kompositionspädagogik" an der Kunstuniversität Graz weitergeben darf.
Meine Leidenschaft für das Komponieren im Sinne von Zusammenfügen führt mich in logischer Folge auch zum Komponieren von Konzertprogrammen als Intendant der Welser Abonnementkonzerte und als Leiter der Jeunesse Geschäftsstelle Wels. Zum Lösen komplexer kompositorischer Knoten trete ich zwischendurch in die Pedale meines Rennrades, das mich vorzugsweise wieder über Bergstraßen führt."

 

WEB-ms-20190227-0107-MS_Lehrer19_BAS1373
Mag. Eveline Sontacchi

Violine, Viola
Ergänzungsfächer: Violinissimi&Co [MS-Orchester], Kammermusik
EMP-Kurse:
         „Spiel mit!“ für Kinder ab 4-5 Jahren
         „Die Hördetektive“ für Kinder ab 5½ bis 7 Jahren
         „Backstage“ ab 16 Jahren,
         für ALLE Musikinteressierten – keine Vorkenntnisse notwendig

Eveline Sontacchi wurde 1972 in Leoben geboren. Sie erhielt ihren ersten Violinunterricht von Mag. Lore Schrettner und Mag. Gerhard Kipperer an der Musikschule Knittelfeld. Nach bestandener Aufnahmeprüfung an die „Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz“ 1987 studierte sie Violine Konzertfach bei Univ. Prof. Harald Himmel. Nach der Matura setzte sie ihr Studium bei Univ. Prof. Christos Polyzoides fort, ab 1995 auch IGP, und schloss dieses mit Auszeichnung ab. Neben Kursen bei Thomas Christian, René Staar, Erich Höbarth, Albert Kocsis, Bijan Kahadem-Missagh,
Tibor Varga, Josef Suk, u.a., studierte sie Medizin und Musikwissenschaft in Graz, Wien und Salzburg. Am ORFF-Institut in Salzburg absolvierte sie zudem vertiefende Kurse in der EMP bei Micaela Grüner, Leonardo Riveiro-Holgado, Christoph Maubach, Werner Peidinger, Ulrike E. Jungmair, u.a.
Kammermusik- und Orchesterprojekte führten Eveline Sontacchi als Konzertmeisterin und Solistin durch Europa, Asien und Nordafrika.

MDir.Mag Eveline Sontacchi
Thomas-Arbeiter-Gasse 12
8042 Graz - St.Peter
Tel.: +43 (0) 650 842 57 88   
direktion@musikschulegraz.at

MDir.Mag Eveline Sontacchi
Thomas-Arbeiter-Gasse 12 - Sandgasse 40
8042 Graz - St.Peter

Tel.: +43 (0) 650 842 57 88  direktion@musikschulegraz.at
IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Bürozeiten
September  
Mo-Fr 8:00-10:00
Oktober - Juli  Mo-Di 8:00-10:00

MDir.Mag Eveline Sontacchi
Thomas-Arbeiter-Gasse 12 - Sandgasse 40
8042 Graz - St.Peter

Tel.: +43 (0) 650 842 57 88  direktion@musikschulegraz.at
IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG

MDir.Mag Eveline Sontacchi
Thomas-Arbeiter-Gasse 12 - Sandgasse 40
8042 Graz - St.Peter

Tel.: +43 (0) 650 842 57 88  direktion@musikschulegraz.at
IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG